Glenwood Springs (Deutsch)
Glenwood Springs Colorado
Glenwood Springs (Deutsch)

Glenwood Springs: Abschalten und Entspannen in den Rocky Mountains

In der Stadt Glenwood Springs im Herzen der Rocky Mountains von Colorado, zwischen den Orten Vail und Aspen, wird Besuchern sowohl Abenteuerurlaub als auch Entspannung geboten. Die von Bergen umgebene Landschaft bietet eine spektakuläre Fotokulisse, doch den Titel als Amerikas Stadt mit dem größten Vergnügungsfaktor verdankt Glenwood Springs den einzigartigen Naturwundern und Attraktionen, die Touristen aus aller Welt anziehen. Die meisten Besucher erreichen Glenwood Springs über die Interstate 70 durch den Glenwood Canyon. Dieser spektakuläre, 18-Meilen-lange Abschnitt des Highways verläuft parallel zum Colorado River und offenbart eindrucksvolle Aussichten auf die Felsformationen des Canyons. Dank genialer Ingenieurskunst verschwindet der Highway durch den Glenwood Canyon geradezu in der Landschaft. Vier Raststätten im Glenwood Canyon laden ein zum Wandern, Fahrradfahren, Wildwasser-Rafting oder Picknicken.

Thermalquellen

Die älteste und bekannteste Attraktion der Stadt Glenwood Springs ist das Thermalbad Glenwood Hot Springs. Das große Becken, bekannt als das größte Thermalbad der Welt, ist 100 Meter lang mit einer Wassertemperatur von 34 °C und damit perfekt für alle, die gerne im Wasser planschen, Bahnen schwimmen oder vom Sprungbrett in die Tiefe tauchen. Ein zweites, kleineres Becken hat eine angenehme Wassertemperatur von 40 °C und lädt mit Unterwasserbänken und Whirlpool-Liegen zur völligen Entspannung ein. Die Yampah-Quelle versorgt das Bad mit heißem Thermalwasser, und zwar mit einem Volumen von 4,4 Millionen Kilolitern Wasser pro Tag! Das Thermalbad Glenwood Hot Springs ist zu jeder Jahreszeit ein Reiseziel, das man sich nicht entgehen lassen darf. In Glenwood Springs verbirgt sich noch ein weiteres geothermisches Wunder: die Yampah Dampfhöhlen. Die östlich von Glenwood Hot Springs gelegenen Dampfhöhlen sind ein seltenes Werk der Natur, wie man es an nur wenigen Orten der Welt bestaunen kann. Die Dampfhöhlen entstanden durch das Ansteigen des Wassers des Colorado Rivers über die Kalksteinschicht. Das leicht säure- und schwefelhaltige Wasser verursachte große Löcher in dem porösen Gestein. Als der Wasserspiegel wieder zurückging, blieben Höhlen zurück. Heißes Wasser von der Yampah-Quelle fließt durch Kanäle im Höhlenboden, wodurch ein natürliches, unterirdisches Dampfbad entsteht. Gäste steigen über eine Treppe hinab in die Felshöhlen, wo Marmorbänke in einer sanft beleuchteten Kammer dazu einladen, die Dämpfe des Mineralwassers zu genießen. Zur Abkühlung gibt es kaltes Wasser aus dem Wasserhahn.

Herrliche geologische Formationen

Ebenso wie bei der Entstehung der Dampfhöhlen haben 550 Millionen Jahre der Bergformation und Erosion auch im Abenteuerpark Glenwood Caverns ihre Spuren hinterlassen. Die im Park angebotenen Höhlenführungen begeistern das ganze Jahr über Besucher aller Altersgruppen. Fremdenführer nehmen die Besucher mit unter die Erde, wo sie zauberhafte Stalagmiten, Stalaktiten und Kristallformationen bestaunen können. Zu den Highlights der Tour gehört ein Besuch im „Barn“, einem Raum, der so hoch ist wie ein fünfstöckiges Haus, und der „King's Row“, eine riesige Kammer mit hunderten von glitzernden Höhlenformationen. Noch mehr Nervenkitzel erwartet Besucher im Abenteuerpark Glenwood Caverns, wo auch der „Clilffhanger“, die am höchsten gelegene Achterbahn Nordamerikas, zu finden ist! Kurven entlang von Felsvorsprüngen und dramatische Gefälle lassen die Herzen von jungen und jung-gebliebenen Besuchern höher schlagen. Weitere Attraktionen des Western-Parks, die stets gut ankommen, sind die längste Sommerrodelbahn Colorados und die überdimensionale Canyon-Schaukel.

Aktivurlaub in der Natur

Zwei Flüsse schlängeln sich durch Glenwood Springs. Der Colorado River rauscht durch den Glenwood Canyon, während der Roaring Fork River von Aspen her hereinströmt. Zahlreiche Anbieter versorgen Abenteuerurlauber mit der nötigen Ausrüstung für sicheren Spaß beim Wildwasser-Rafting. Zum Roaring Fork River gehört auch der längste Abschnitt eines Flusses in Colorado, der sich durch eine besonders hohe Forellen-Population auszeichnet (sog. „Gold Medal Water“). Der Flussabschnitt zwischen Glenwood Springs und Carbondale ist bekannt für seine großen Regenbogen- und Bachforellen, die durchschnittliche Längen zwischen 30 und 46 cm erreichen. Für Unterrichtsstunden, begleitete Ausflüge und Beratungsgespräche kann man erfahrene Fremdenführer anheuern. Einer der besten Wege, Glenwood Springs zu erkunden, ist vom Sattel eines Fahrrads. Zahlreiche Radwege machen das Fahrradfahren zur perfekten Wahl für alle, die sich sportlich betätigen und dabei gleichzeitig die Sehenswürdigkeiten bewundern möchten. Die beste Jahreszeit für einen Aktivurlaub in Glenwood Springs sind die Sommer- und Herbstmonate, wenn die Luftfeuchtigkeit gering und der Sonnenschein reichlich ist. Zahlreiche Anbieter verleihen Fahrräder und geben Auskunft über die jeweils besten Pfade für Besucher. Einer von Glenwoods vielen Wanderwegen führt zu dem Waldsee Hanging Lake. Der im Glenwood Canyon gelegene See wird von einem kristallklaren Wasserfall gespeist und wurde im Jahr 2011 als Nationales Naturdenkmal ausgewiesen. Der Pfad hierhin ist steil mit einer Steigung von 274 Höhenmetern auf weniger als 2 km, doch Wanderer finden überall am Weg schattige Plätzchen zum Ausruhen.

Glenwoods Vergangenheit als Wild-West-Stadt

Der berühmt-berüchtigste Einwohner der Stadt Glenwood Springs war der ehemalige Zahnarzt und spätere Glücksspieler John „Doc“ Holliday. Den Revolverheld, der für seine Rolle in der Schießerei am O.K. Corral bekannt ist, zog der gleiche Grund wie viele andere Leute nach Glenwood Springs: die Thermalquellen. Im Gegensatz zu den meisten Leuten litt Holliday jedoch an unheilbarer Tuberkulose. Er liegt im Linwood Cemetery begraben, ebenso wie Harvey Logan, bekannt unter dem Namen „Kid Curry“, das tödlichste Mitglied der wilden Bande unter Butch Cassidy. Wer die interessante Vergangenheit von Glenwood Springs ausführlicher erkunden will, sollte einen Besuch im Frontier Historical Museum in seinen Abenteuerurlaub in den USA mit einplanen.

Unterkunft, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten

Mit einem Bestand von 1700 Zimmern bietet Glenwood Springs Besuchern eine Vielfalt an Unterkunftsmöglichkeiten. Von historischen Hotels zu modernen Unterkünften mit städtischem Flair ist hier alles geboten. Die meisten Unterkünfte in Glenwood Springs liegen nur unweit von öffentlichen Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten entfernt, sodass ein morgendlicher Spaziergang oder ein abendlicher Bummel problemlos möglich sind. Mehr als 60 Restaurants servieren eine vorzügliche Auswahl an Speisen. Hier findet man alles von preisgünstigen Familienlokalen bis zu preisgekrönten Gourmetrestaurants. Vier Einkaufspassagen in Glenwood Springs versorgen Besucher mit allem, was das Herz begehrt, von alltäglichen Bedarfsgütern bis hin zu besonderen Fundstücken und Souvenirs.

Weitere Informationen

Das Besucherzentrum von Glenwood Springs finden Sie in der Grand Avenue, Nummer 802. Hier freut man sich immer über Anfragen von Besuchern. Das kompetente Personal kann Ihnen Empfehlungen geben oder bei der Suche nach einer Unterkunft oder Attraktion zur Seite stehen. Weitere Informationen zum Abenteuerurlaub in Glenwood Springs erhalten Sie von Lisa Langer, Vice President of Tourism Marketing, unter der Telefonnummer +1-970-230-9035 oder per E-Mail an lisa@glenwoodchamber.com.

Hier können Sie eine Broschüre  über die Colorado Historic Hot Springs Route herunterladen.

buy levaquin online